Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Text.
Zur Startseite
Zur Druckversion

Schlüsselstellen zukunftsorientiert gestalten und treffischer besetzen - unerlässlich bei Fachkräftemangel und Innovationsschüben

Herausforderungen:

Lasten- und Pflichtenhefte bei Investitionen in ‚Humankapital‘ sind ebenso präzise zu erstellen wie bei Investitionen in Technik oder neue Dienstleistungen. Warum? 1. Weil Fehlbesetzungen später zu Fehlentscheidungen bei neuer Technik oder neuen Dienstleistungen beitragen. 2. Weil zu späte Entscheidungen – vor allem bei der Geschäftsführungs- oder Eigentümer-Nachfolge – zu gravierenden Organisations- und Kapazitätslücken im Betrieb führen. Gleichzeitig wird es angesichts der demografischen Entwicklung immer schwieriger, für qualifizierte Fach- und Führungsfunktionen geeignete Stellennachfolger/innen zu finden. Erforderlich ist ein professionelles Nachfolgemanagement mit gut aufeinander abgestimmten praxisnahen Instrumenten für das Aufspüren, Auswählen und Aufbauen geeigneter Stellennachfolger/innen. Dabei hat sich das ‚passgenaue‘ Kombinieren von Organisations- und Personalmaßnahmen bestens bewährt.

 

Nachfolge professionell managen - wesentliche Schritte:

  • Nachfolgemanagement als eine Gemeinschaftsaufgabe aller betrieblichen Entscheidungsträger/innen angehen, denn andernfalls werden die ‚Neuen‘ von den ‚Alten‘ nur schwer oder gar nicht akzeptiert
  • Organisations- und Stellenzuschnitt prüfen und somit nur sinnvolle Stellen freigeben
  • Stellenzuschnitt und Prozesseinbindung neu zu besetzender Geschäftsführungs- sowie Leitungs- und spezialisierten Fachstellen auf Zukunftsanforderungen abstimmen, dabei wesentliche Prozesspartner einbeziehen
  • Stelle mit klarem Profil gemäß Markt- und Technologieanforderungen (inkl. IT, IuK) versehen; erst dann ausschreiben oder/und geeignete Kandidat/innen gezielt ansprechen
  • Prozess- und Stellenanforderungen im Auswahlverfahren sorgfältig abgleichen mit Kompetenz- und Potenzialprofilen der Bewerber/innen: Schnell und treffsicher ‚Spreu vom Weizen‘ trennen
  • Vorstellungsgespräche gut vorbereitet und in freundlicher Atmosphäre als fachlichen und persönlichen ‚Härtetest‘ durchführen
  • anschließend im Kreis der bisherigen Entscheidungsträger/innen durch Abgleichen der fachlichen und persönlichen Einschätzungen fundierte Nachfolgeentscheidung treffen
  • Einarbeitungsprozess professionell vorbereiten: 'Lückencheck' gemäß Aufgaben- und Personalprofil durchführen; Stellenzuschnitt abschließend prüfen und erforderliche Personalentwicklungsmaßnahmen einleiten


Hinweis: Für alle Schritte verwenden wir aufeinander abgestimmte praxisnahe Mehrzweck-Instrumente.

 

Sind Sie interessiert an einer Beratung oder einem Seminar zum Thema? Sprechen Sie uns an:

Ulrich Kramer/Petra Gerbracht
Tel.: 0521 131750 | E-Mail: bielefeld(at)ismv.de

Schnell zum Ziel
Praxisbericht online:
Personalstrukturen Industrie 4.0: Innovationsschübe und Veränderungsprozesse meistern
ISMV-Veröffentlichung im Handbuch PersonalEntwickeln zum Download verfügbar:
Personalrekrutierung und Nachfolgelösungen für Engpass- und Schlüsselstellen
Veröffentlichung in der Zeitschrift SOZIALwirtschaft:
Stellenbesetzungen | Mit Bauch und Verstand
Letzte Aktualisierung: 11.10.2018